Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SG Weildorf/ Bittelbronn
3.  SV Heiligenzimmern
4.  SV Rosenfeld
5.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
6.  FC Stetten/Salm.
7.  FC Killertal 04
8.  TSV Geislingen
9.  SV Heselwangen
10.  FC Grosselfingen
11.  SpVgg Leidringen
12.  FC Onstmettingen
13.  SGM Gauselfingen/Hausen
14.  1. FC Burladingen II

Hauptsponsor

Autozentrum Hechingen

weitere Infos »

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

10.01.2011

Unglücklicher 6.Platz in Oberndorf

Nach dem Triumph beim Dreikönigsturnier in Haigerloch trat die 1. Mannschaft des TSV Boll am gestrigen Sonntag bereits beim nächsten Hallenturnier an. Veranstalter des Turniers war der SC Lindenhof, Spielort die Neckarhalle in Oberndorf a.N.

Im ersten Spiel des Turniertages gegen den späteren Gruppensieger SV Fischingen spielten die Bollemer Unentschieden 2:2. Teilweise schien die Mannschaft noch nicht auf dem Platz zu sein, zu allem Überfluss bekam man kurz vor Schluss noch den Ausgleichstreffer nach zweimaliger Führung.

Sichtlich angefressen, aber mit dem Willen es besser zu machen traten die Bollemer dann wenig später das zweite Gruppenspiel gegen den SC Lindenhof II an. Hier zeigten die TSVler ihr Können und ließen dem Gegner keine Chance, man gewann klar mit 5:0.

Nach dem guten zweiten Spiel setzen die Bollemer im dritten Spiel gegen die SF Biesingen eins drauf und gewannen mit 4:1, die Gegner konnten zwar kurzzeitig zum 3:1 verkürzen, wurden aber danach nicht mehr gefährlich. Dieser Sieg sollte später ein Grundstein für das Weiterkommen gewesen sein, da Bierlingen nach dem TSV den dritten Platz in der Gruppe belegte.

Nach diesen beiden wichtigen Siegen folgte danach aber ein ernüchterndes 0:0 gegen die Spvgg Oberndorf I. Die bis dato punktlosen Gegner stellten sich für die Bollemer als zäher Gegner heraus, außerdem schien man ideenlos im Spiel nach vorne zu sein. Hinten hatten der TSV dann teilweise Glück, nicht selber ins Hintertreffen zu gelangen.

Im letzten Gruppenspiel musste man gegen Stetten-Lackendorf ran. Durch die Niederlage von Biesingen gegen Fischingen war der TSV bereits sicher für die Zwischenrunde qualifiziert und konnte das Spiel dementsprechend gelassen, aber trotzdem siegreich angehen. Ein ungefährdeter 3:1-Sieg rundete die Gruppenphase ab und man belegte den zweiten Platz.

In der Zwischenrunde traf der TSV Boll dann auf die Spvgg Oberndorf 2, die bessere Mannschaft der Oberndorfer, und den SV Beffendorf.

Die Oberndorfer stellten sich dabei als technisch stark heraus und bereiteten dem TSV einige Probleme, aufgrund ausgelassener Chancen versäumten es die Bollemer in Führung zu gehen. Die Oberndorfer hingegen nutzen ihre Konterchancen und führten bald mit 2:0, ehe der TSV den Anschluss erzielte aber kurze Zeit später mit dem 3:1 das Spiel aus der Hand gab. Kurz vor Schluss dann der größte Aufreger des Spiels. Nachdem Matthias Zahn, der im Tor spielte, vor dem Strafraum seinen Gegenspieler mit einer Grätsche zu Fall brachte, erhielt er vom Unparteiischen wegen Verhinderung einer klaren Torchance die übertriebene rote Karte. Zuvor fielen die Schiedsrichter bereits auf, als sie einem herauslaufenden Torhüter, der aus Reflex die Hand vor seinem Strafraum benutzte, die rote Karte zeigten.

Nichtsdestotrotz mussten die Bollemer auch das zweite Spiel in der Zwischenrunde bestreiten, bereits zuvor hatte der TSV nur 10 Minuten Pause zwischen den Spielen, das war hier auch wieder der Fall. Im Tor stand zum Abschluss Patrick Uhl. Der TSV gestaltete das Spiel sehr ruhig, sichtlich beeinträchtigt von der roten Karten zuvor wollte man nun kein Risiko mehr eingehen. Man erarbeitete sich einige gute Chancen, konnte wiederum aber keine Nutzen, die Gegner hingegen nutzten die wenigen Chancen ihrerseits zu einem 2:0 Sieg. Damit belegte der TSV Boll den dritten Platz in der Zwischenrunde und damit allgemein den 6. Platz.

Alles in allem war das Turnier für den TSV Boll etwas enttäuschend. Ohne die rote Karte von Matthias Zahn und einer besseren Chancenverwertung, wäre in diesem Turnier mehr als ein 6. Platz drin gewesen. Vor allem nach einer ungeschlagenen Gruppenphase verkaufte man sich in der Zwischenrunde unter Wert. Das sollte beim nächsten Hallenturnier in Geislingen wieder anders sein.

10.01.2011/M.Funk

« zurück zur Übersicht