Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SG Weildorf/ Bittelbronn
3.  SV Heiligenzimmern
4.  SV Rosenfeld
5.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
6.  FC Stetten/Salm.
7.  FC Killertal 04
8.  TSV Geislingen
9.  SV Heselwangen
10.  FC Grosselfingen
11.  SpVgg Leidringen
12.  FC Onstmettingen
13.  SGM Gauselfingen/Hausen
14.  1. FC Burladingen II

Hauptsponsor

Autozentrum Hechingen

weitere Infos »

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

10.09.2010

Pokal: TSV Boll-TSV Geislingen 3:2

In der ersten Runde des Bezirkspokals bekam der TSV Boll mit dem Klassenkonkurrenten aus Geislingen gleich eine schwere Aufgabe zugelost, die aber letztlich erfolgreich gemeistert wurde. In einer spannenden und offen geführten Partie setzte man sich vor heimischem Publikum verdient mit 3:2 durch, auch wenn man gegen Ende nochmals unnötig zittern musste.

Feldüberlegener TSV trifft nicht

Zahlreiche verletzungs-, krankheits- und arbeitsbedingte Ausfälle zwangen Boll zum Improvisieren – so zog unter anderem Routinier Göksel Bas im Abwehrzentrum die Fäden. Die erste Hälfte gestaltete sich als Spiegelbild des vorangegangenen Punktspiels in Stetten/Salmendingen. Der TSV bestimmte das Spielgeschehen weitestgehend, versäumte es aber erneut, daraus Kapital zu schlagen. Die beste Chance vergab Daniel Walz, als er eine scharfe Flanke von Patrick Uhl auf dem nassen Boden per Direktabnahme über das Tor setzte.

Tore satt in Hälfte zwei

Die Hausherren starteten nach Maß in den zweiten Spielabschnitt. Nach wenigen Minuten brachte David Scheu den TSV in Führung, nachdem er einen Querpass von Daniel Walz nur noch einzuschieben brauchte. Wenige Zeigerumdrehungen später erhöhte Daniel Walz selbst von halbrechter Position aus spitzem Winkel auf 2:0 – das Spiel schien entschieden. Im direkten Gegenzug folgte jedoch die kalte Dusche: Die Gäste spielten sich mit einer schönen Kombination durch die Boller Hälfte und kamen auf 20 Metern zum Anschlusstreffer. Wieder nur eine Minute später stellte Pascal Amann den alten Abstand wieder her, als er sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und einnetzte. Die Gäste ließen ihrerseits aber nicht locker und kamen 15 Minuten vor Ende durch einen Drehschuss in die lange linke Ecke erneut zum Anschlusstreffer. Dieser läutete eine hitzige Schlussphase ein, in welcher der TSV Boll (trotz einer Roten Karte für den Gästespieler Steffen Hauser) ein ums andere Mal in Bedrängnis kam, den knappen Vorsprung aber letztendlich über die Zeit brachte.

Unter dem Strich steht damit zwar keine souveräne Leistung, aber immerhin doch ein Sieg durch drei herausgespielte Treffer zu Buche. Somit konnte sich Boll nach zuletzt zwei Niederlagen einen Teil des zuvor etwas angekratzten Selbstbewusstseins zurückholen.

10.09.2010/D.Scheu

Spielbericht

« zurück zur Übersicht