Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SV Heiligenzimmern
3.  SG Weildorf/ Bittelbronn
4.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
5.  FC Stetten/Salm.
6.  SV Rosenfeld
7.  TSV Geislingen
8.  FC Killertal 04
9.  FC Grosselfingen
10.  SpVgg Leidringen
11.  SGM Gauselfingen/Hausen
12.  SV Heselwangen
13.  FC Onstmettingen
14.  1. FC Burladingen II

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

03.05.2010

TSV Boll-FC Winterlingen 0:0

Eine Woche nach dem deutlichen 3:0 Sieg gegen den Rivalen aus Bisingen erwartete der TSV Boll am Sonntag den Tabellendritten aus Winterlingen auf heimischen Platz. Nachdem es zwei Tage lang geregnet hatte und der Boden dadurch weich und glitschig wurde, erwartete man ein schnelles Spiel mit gefährlichen Standards. Diese Erwartungen wurden aber nicht immer von beiden Mannschaften erfüllt.

Verhaltener Start

Anders wie in den letzten Spiel begann die Mannschaft rund um Spielertrainer Matthias Zahn eher verhalten und versuchte erst einmal gegen die spielstarken Gäste sicher zu stehen. Im Gegenteil zu den anderen Spielen in der letzten Zeit, hatten die Bollemer dieses Mal in der Anfangsphase weniger zwingende Chancen und dadurch blieb ihnen ein früher Treffer verwehrt. Das Spiel an sich plätscherte, passend zum anhaltenden Regen in der ersten Hälfte, vor sich hin, Strafraumszenen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Chancen gab es meistens aus Standards wie Ecken und Freistößen, vor allem Winterlingen hatte mehrere Freistöße nahe des Bollemer Strafraums, die mangelnde Kreativität der Gästeschützen verhinderte aber einen Torerfolg auf der Gästeseite.
Anderseits konnte der TSV seine Standards ebenso wenig in Erfolge ummünzen, trotz des nassen Bodens und der zahlreichen Freistöße ließ der Gegnerkeeper keine Unsicherheit erkennen und machte so auch hier jedwede Möglichkeit zum Torerfolg zunichte. Das Hauptaugenmerk legten beide Mannschaften ins Mittelfeld, hier spielten sich die meisten Zweikämpfe und Duelle ab, der Schiedsrichter unterband aber einige gute Möglichkeiten durch seine kleinliche, aber konsequente Auslegung der Fussballregeln, sorgte aber dadurch auch öfters für Spannungen zwischen Spielern und auch Zuschauern.

Keine Veränderung in Durchgang zwei

Nach der Pause bot sich für Zuschauer der beiden Mannschaften das gleiche Bild wie in den ersten 45 Minuten. Die meisten Zweikämpfe wurden im Mittelfeld geführt und herausgespielte Chancen waren Mangelware, was unter anderem auch an der disziplinierten Spielweise beider Abwehrketten lag, an deren Leistung nichts auszusetzen war. Allein die Offensivabteilung des TSV Boll blieb am heutigen Sonntag etwas unkreativ und fand gegen die Abwehr der Gäste selten ein probates Mittel um sich Chancen zu erarbeiten. Zu Chancen kamen aber die Gäste kurz nach Wiederanpfiff, was daran lag, dass die Hausherren mit den Köpfen noch nicht ganz wieder auf dem Platz angekommen gewesen zu sein schienen. Der Gast hatte aber nicht die nötige Kaltschnäuzigkeit um hieraus Profit zu schlagen und nach einer guten Viertelstunde fand auch der TSV Boll wieder zu seinen Leistungen aus dem ersten Durchgang.

Somit bewegten sich beide Mannschaften wieder auf Augenhöhe und keiner war bereit den entscheidenden Fehler zu machen. Genau wie gegen Dotternhausen, hätte die Mannschaft das Spiel gewonnen, welche an diesem Tag das erste Tor erzielte. Vor zwei Wochen war dies unglücklicherweise Dotternhausen, am heutigen Sonntag hatte keine der beiden Mannschaften das Glück und somit endete dieses Spiel verdientermaßen mit 0:0 und der damit verbundenen Punktetrennung.

Nächstes Wochenende geht es für den TSV Boll zum FC Onstmettingen, gegen die man in der Hinrunde 4:2 zu Hause gewinnen konnte. Diesen Erfolg will die Zahn-Elf natürlich nächsten Sonntag wiederholen, unter anderem mit der Unterstützung der Fans des TSV.

02.05.2010/M.Funk

Spielbericht

« zurück zur Übersicht