Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SG Weildorf/ Bittelbronn
3.  SV Heiligenzimmern
4.  SV Rosenfeld
5.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
6.  FC Stetten/Salm.
7.  FC Killertal 04
8.  TSV Geislingen
9.  SV Heselwangen
10.  FC Grosselfingen
11.  SpVgg Leidringen
12.  FC Onstmettingen
13.  SGM Gauselfingen/Hausen
14.  1. FC Burladingen II

Hauptsponsor

Autozentrum Hechingen

weitere Infos »

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

27.04.2010

FV Bisingen-TSV Boll 0:3

FV Bisingen gegen TSV Boll, diese Begegnung verspricht Derby, Brisanz und Kampf. Jedenfalls hielt sie dieses Versprechen bisher jedes Jahr. Nur in diesem Jahr schien es der Fussballgott anders mit den angereisten Fans zu meinen. Was aber nicht unbedingt negativ sein muss.

Starker Beginn ohne Nachlassen

Bevor das Spiel losging, musste Matthias Zahn aufgrund des erkrankten, und in letzter Zeit stark aufspielenden Patrick Uhls seine Abwehr auf einer Position umstellen. Für Uhl rückte Markus Weihing auf die linke und Martin Funk startete auf der rechten Seite. Diese Umstellung sollte aber zu keinerlei Unsicherheit in der Anfangsphase führen und der TSV Boll begann, wie aus den letzten Wochen gewohnt, mit einem starken Offensivspiel. Die Bisinger Spieler hingegen schienen gar nicht auf dem Platz angekommen zu sein und wurden ein ums andere Mal von den Bollemer Spielern überrumpelt und ausgespielt. Diese Einstellung der Bisinger zog sich auch weiterhin über weite Strecken der ersten Hälfte, und auch teilweise in der Zweiten, wie ein roter Faden durch die Mannschaft. An diesem Tag war es scheinbar nicht allen Bisinger Spielern bewusst gewesen zu sein, wie Ernst ihre Lage ist.

Doch ein Sturmlauf ohne Tore bringt keinen Erfolg, das dachte sich auch Christopher Walz als er in der 15. Minute Leonard Ujupaj flach durch die Mitte bediente und der gekonnt mit dem Außenrist einnetzte und dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ. Doch die Bollemer wollten noch mehr, der Sturmlauf ging weiter und dabei sprangen auch immer wieder gefährliche Standards heraus. In der 18. Minute kam Steffen Gerlings bei einem Eckball ohne Gegenwehr zum Kopfball, doch der Torwart war schnell im Eck und konnte den Ball gerade noch vor der Linie klären. Doch zwei Minuten später war auch er machtlos, als sich das gleiche Spiel ereilte. Steffen Gerlings geht zum Kopfball und erzielt das 2:0.
Danach kamen die Bisinger etwas besser ins Spiel, erste Angriffe wurden gefahren, aber diese blieben ohne nennenswerten Erfolg. Im Gegenzug waren die Angriffe des TSV um einiges erfolgreicher, als nämlich Fabian Uhl wunderschön von Markus Weihing auf der linken Seite freigespielt wurde, schloss der gekonnt ins lange Eck zum 3:0 ab.

Mit diesem Stand ging es dann auch in die Halbzeit und wenig später, ohne Änderungen im Kader, in die zweite Hälfte.

Bisinger Angriffsversuche laufen ins Leere

Der Bisinger Trainer schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben um seine Jungs noch einmal dazu zu bringen, an ihr Limit zu gehen, doch dieser Elan hielt nur etwa 15 Minuten, in denen die Bisinger mit vielen langen Bällen zum Torerfolg zu gelangen. Dieser blieb den Bisingern aber an diesem Tag verwehrt, die Bollemer Abwehr stand sicher und konnte die Angriffe ohne Gegentor abwehren. Die gute Arbeit die hinten verrichtet wurde, wurde aber leider vorne nicht in weitere Tore umgesetzt, was aber weniger an den Bollemer Spielern lag, als eher am fehlenden Schussglück, von zum Beispiel David Scheu, der aus 5 Metern Entfernung seinen Volleyschuss, nach Flanke von rechts, über das Tor schoss, oder dem Torwart der Bisinger.

Somit ging dieses Spiel relativ deutlich mit 3:0 für den TSV Boll aus, die Bisinger sinken somit noch weiter in den Abstiegssumpf und können sich nur mit Glück noch aus dieser prekären Situation befreien. Dazu müssen die Bisinger aber mehr Herzblut als am Sonntag beweisen, da das sonst vom Kampf geprägte Derby zwischen Boll und Bisingen dieses Mal eher mit Harmlosigkeit glänzte.

26.04.2010/M.Funk

Spielbericht

« zurück zur Übersicht