Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SG Weildorf/ Bittelbronn
3.  SV Heiligenzimmern
4.  SV Rosenfeld
5.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
6.  FC Stetten/Salm.
7.  TSV Geislingen
8.  FC Killertal 04
9.  FC Grosselfingen
10.  SV Heselwangen
11.  FC Onstmettingen
12.  SpVgg Leidringen
13.  SGM Gauselfingen/Hausen
14.  1. FC Burladingen II

Hauptsponsor

Autozentrum Hechingen

weitere Infos »

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

28.10.2009

TSV Hausen i.K.-SG Sickingen/Boll II 4:1

Nach einer kleinen Serie mit drei gewonnenen Spielen, konnte man das Spiel in Hausen
nicht erfolgreich gestalten. Der Gegner hatte sich in der Sommerpause personell gut
verstärkt, wobei wir die Niederlage durch individuelle Fehler und mangelnde Chancenerarbeitung selbst begünstigten.

Zu Beginn sah man in der ersten Spielhälfte verteiltes Spiel mit nur wenigen zwingenden
Torchancen. In der 13. Spielminute kamen wir nach einer Rückgabe in Bedrängnis, wobei unser Schlussmann den Ball wegschlagen musste. Dieser Befreiungsschlag landete direkt
beim Gegner, der mit einem Heber das 1:0 erzielte. In der 25. Minute zeigte der Unparteiische - nach einem Gerangel im Torraum - auf den Elfmeterpunkt und die Gastgeber nutzten diese Möglichkeit zum 2:0. Ein weiterer Strafstoss, verursacht durch ein Foul an der Strafraumgrenze, führte nur 7 Minuten später zum 3:0. Jetzt kamen wir besser ins Spiel und hatten auch hier unsere Möglichkeiten. Nach einer hohen Flanke zu Chris Lodzig, fand sein Kopfball nicht den Weg ins Tor. In der 38.Spielminute konnte Aslan Yagbasan mit einem Distanzschuss den gegnerischen Torwart zum 3:1 überwinden.

Nach Halbzeitpause wurden die Seiten gewechselt. Die nächsten 30 Minuten waren wir spielbestimmend und diktierten klar das Spiel. Es rollte nun Angriff auf Angriff auf das Tor des TSV Hausen, lediglich das erarbeiten zwingender Torchancen wurde an diesem Tage einfach vergessen. Hohe Bälle waren eine sichere Beute des Torwarts der Einheimischen, den Rest beseitigte die Hintermannschaft des TSV Hausen mit einfachem Mitteln. Wenige eigene Möglichkeiten wurde teilweise überhastet vergeben. Und nach der kräftezehrenden Aufholjagd wurde man auch noch bitter bestraft, als in der 72. Minute der Gastgeber abermals mit einem Heber, auf 4:1 erhöhte. Dies bedeutete gleichzeitig auch den Endstand, wobei wir ab der 60. Minute nach einer gelb/roten Karte sogar in Überzahl spielten.

Dieses Spiel machte wieder einmal deutlich, das wir mit schnellerem Spiel und mit einer aggressiveren Spielweise den Gegner zu Fehlern zwingen sollten, die dann zu Chancen führen, die sich dann auch in Treffern ausdrücken. Wichtig ist sicherlich auch, dass wir unsere Fehler in der Defensive abstellen, um den Gegner damit nicht auch noch aufzubauen.

27.10.2009/M.Schock

Spielbericht

« zurück zur Übersicht