Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SV Heiligenzimmern
3.  SG Weildorf/ Bittelbronn
4.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
5.  FC Stetten/Salm.
6.  SV Rosenfeld
7.  TSV Geislingen
8.  FC Killertal 04
9.  FC Grosselfingen
10.  SpVgg Leidringen
11.  SGM Gauselfingen/Hausen
12.  SV Heselwangen
13.  FC Onstmettingen
14.  1. FC Burladingen II

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

21.10.2007

SV Heinstetten-TSV Boll 2:2

Einen unnötigen Punktverlust musste unsere Mannschaft in Heinstetten hinnehmen. Boll war in der ersten Spielhälfte das klar bessere Team und hatte durch Matthias Müller, Jochen Killmaier und Timo Gulde mehrere gute Torchancen. Pech hatten Steffen Killmaier, der einen 25m-Kracher an den Pfosten setzte und Kai Herter, dessen Freistosstor nicht zählte, da der Schiedsrichter den Ball noch nicht freigegeben hatte. Kurz vor der Pause wären diese Nachlässigkeiten fast bestraft worden, doch Martin Laakmann mit einer Glanzparade und Matthias Zahn zweimal auf der Linie bei den Nachschüssen verhinderten den Rückstand.

Direkt nach Wiederbeginn folgte der hochvediente Führungstreffer. Kai Herter wurde 20m vor dem gegnerischen Tor gefoult und trat selbst zum Freistoss an. Diesmal wartete er auf den Schiedsrichter und zirkelte den Ball neben den Pfosten ins Tor. Wer dachte, der Knoten sei nun geplatzt, wurde allerdings enttäuscht. Boll gab das Spiel in der Folge aus der Hand und Heinstetten fand besser ins Spiel, jedoch ohne zu klaren Torchancen zu kommen. In der 80.min hatte dann der bis dahin hervorragend pfeifende Schiedsrichter seinen Auftritt. Nach einem Zweikampf zwischen Steffen Killmaier und dem gegenerischen Stürmer im Bollemer Strafraum erfolgte der Pfiff. Der Heinstettener Stürmer ging aus Angst vor einer gelben Karte sofort reklamierend und entschuldigend auf den Schiedsrichter zu, brach sein Vorhaben jedoch schnell ab als er erkannte, dass dieser auf Stafstoss entschieden hatte. Warum wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben. Dieter Osswald jedenfalls lies sich diese Chance nicht entgehen und erzielte den Ausgleich.

Boll wollte sich mit dem Punktverlust nicht abgeben und stürmte wild nach vorne. Nach einem Eckball köpfte ein Heinstettener Abwehrspieler den Ball in der 84.Minute aus dem Sechzehner. Dort stand Christopher Walz und hämmerte den Ball volley ins Tor. Mit diesem Traumtor schien das Spiel entschieden. Kurz vor Schluss hätte Kai Herter sogar noch auf 3:1 erhöhen können, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei.

Dann die Nachspielzeit. Anstatt den Ball zu halten und den Sieg sicher nach Hause zu nehmen, erfolgt ein Fehlpass im Mittelfeld und die Heinstettener fahren den entscheidenden Konter. Libero Matthias Zahn setzt im Sechzehner zur Grätsche an, trifft sowohl Ball, als auch Gegner und es gibt wieder Strafstoss. Ein Spieler wie Dieter Osswald lässt sich da natürlich nicht zweimal bitten und erzielt den Ausgleich.

Entsprechend niedergeschlagen und enttäuscht zeigte sich die Mannschaft nach dem Spiel. So ein Punktverlust tut mehr weh, als eine klare Niederlage wie in Harthausen. Trotzdem sollten die Köpfe nun nicht hängengelassen werden, sondern aufbauend auf der guten Leistung der ersten Halbzeit beginnt nun die Vorbereitung auf das Spiel gegen Straßberg am nächsten Sonntag.

Spielbericht

« zurück zur Übersicht