Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SV Heiligenzimmern
3.  SG Weildorf/ Bittelbronn
4.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
5.  FC Stetten/Salm.
6.  SV Rosenfeld
7.  TSV Geislingen
8.  FC Killertal 04
9.  FC Grosselfingen
10.  SpVgg Leidringen
11.  SGM Gauselfingen/Hausen
12.  SV Heselwangen
13.  FC Onstmettingen
14.  1. FC Burladingen II

Hauptsponsor

Autozentrum Hechingen

weitere Infos »

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

08.10.2007

TSV Harthausen-TSV Boll 7:1

Ein rabenschwarzer Sonntag in Harthausen. Neben dem Spiel verlor man nach nur 7 Spielminuten auch noch Kapitän Jörg Schumacher mit Verdacht auf Bänderriss.
Sichtlich geschockt waren Trainer und Zuschauer nach dieser herben Klatsche - wollte man doch eigentlich mit einem Auswärtssieg den Aufsteiger in der Tabelle überholen. Besonders schlimm daran war, dass Harthausen keinesfalls eine überragende Leistung gezeigt hat, sondern die Niederlage einzig und allein auf eigene haarsträubende Fehler zurückzuführen ist. Bereits in der 9. Spielminute begann man mit der Verteilung der Geschenke, als ein harmloser Freistoss auf den kurzen Pfosten ins eigene Tor geschossen wurde. Danach war Boll spielbestimmend und kam durch Elmar Stegmaier und Matthias Müller zu ersten guten Torchancen. Doch anstatt den Ausgleich zu erzielen, folgte das nächste Geschenk. Torhüter Martin Schwenold konnte eine Flanke nicht festhalten und lies den Ball dem Gegner vor die Füsse fallen. Dieser bedankte sich und schob ein zum 2:0. Kurz vor dem Wechsel staubte Matthias Müller einen Lattenkopfball von Timo Gulde zum Anschlusstreffer ab, doch nur 60 Sekunden später war der alte Abstand wieder hergestellt. Drei Spieler reklamierten beim Schiedsrichter auf Handspiel des gegnerischen Stürmers. Dieser freute sich darüber und erzielte den 3:1 Pausenstand.

Coach Norbert Klein brachte mit Kai Herter nach der Pause einen 3.Stürmer, um das Unmögliche doch noch zu schaffen. Boll begann auch stark und stürmte auf das Tor des Gastgebers. Doch mit der ersten Aktion der Harthausener nach der Pause war das Spiel entschieden, als ein 35m - Schuss auf unerklärliche Weise den Weg ins Tor fand. Danach war jeder Widerstand gebrochen und man ergab sich auf teilweise fast schon lächerliche Weise dem Gegner. Dieser erkannte die Gunst der Stunde und nutzte die Chance, einen hohen Sieg zu erzielen, gnadenlos aus.

So stand am Ende eine herbe 7:1 - Niederlage und die schwere Aufgabe für den Trainer, die Mannschaft in der kommenden Woche bis zum Spiel gegen Rangendingen wieder in die richtige Spur zu bringen.

Spielbericht

« zurück zur Übersicht