Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SV Heiligenzimmern
3.  SG Weildorf/ Bittelbronn
4.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
5.  FC Stetten/Salm.
6.  SV Rosenfeld
7.  TSV Geislingen
8.  FC Killertal 04
9.  FC Grosselfingen
10.  SpVgg Leidringen
11.  SGM Gauselfingen/Hausen
12.  SV Heselwangen
13.  FC Onstmettingen
14.  1. FC Burladingen II

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

18.11.2009

SG Hörschwag/Stetten-Salmendingen II-SG Sickingen/Boll II 2:2

Trotz Führungstreffer musste man - nach einem zeitweiligen Rückstand - am Ende mit dem Unentschieden zufrieden sein, denn der Gastgeber ließ in der zweiten Spielhälfte einige Torchancen ungenutzt.

Sofort von Spielbeginn an setzten wir den Gegner unter Druck und waren in den Aktionen die aggressivere Mannschaft. Es dauerte bis zur 14. Spielminute, als dann unsere Angriffsbemühungen endlich mit dem 0:1 belohnt wurden. Daniel Schlaier startete von der Mittellinie aus und wurde von der Defensive nur halbherzig angegriffen. Sein von der Strafraumgrenze abgefeuerter Ball schlug ins untere linke Toreck ein und ließ dem Torwart keine Abwehrmöglichkeit. Nach diesem Rückstand erwachten die Gastgeber und fuhren Angriffe auf unser Tor. In der 35. Minute war einer dieser Angriffe erfolgreich, als ein Gästestürmer unsere Unentschlossenheit bei einer 3 zu 1 Überzahl ausnutzte und per Kopf das 1:1 erzielte.

Mit diesem Spielstand wurden dann die Seiten gewechselt. Von Anpfiff weg war die SG Hörschwag die aktivere Mannschaft und hatte mehrere gute Möglichkeiten, die teilweise kläglich vergeben wurden. In der 61. Spielminute konnte unser Torwart einen hart geschossenen Ball nur abwehren, was zu diesem Zeitpunkt die Gastgeber zum verdienten Führungstreffer nutzten. Von unserer Seite war man gewillt das Spiel wieder an sich zu reißen, doch agierte man mit langen Bällen wenig erfolgreich, oder man verlor häufig die Bälle bereits im Mittelfeld. Im Glauben des sicheren Sieges spielte die SG Hörschwag nicht mehr so konzentriert und so kamen auch wir wieder zu Möglichkeiten. In der 88. Spielminute dann doch noch der Ausgleich: Agron Krasniqi zog aus etwa 16 m Entfernung ab und sein Ball schlug knapp neben dem Pfosten unhaltbar zum 2:2 ein.

Zählt man für beide Mannschaften ihre Möglichkeiten, so ist es für uns ein Punktgewinn.
Im letzten Vorrundenspiel am 29.11.2009 bedarf es einer konzentrierten, aber auch über eine längere aggressivere Spielweise, um zu Punkten zukommen.

17.11.2009/M.Schock

Spielbericht

« zurück zur Übersicht