Tabelle

1.  FV Bisingen
2.  SG Weildorf/ Bittelbronn
3.  SV Heiligenzimmern
4.  SV Rosenfeld
5.  SGM TSV Boll/ TSV Stein
6.  FC Stetten/Salm.
7.  TSV Geislingen
8.  FC Killertal 04
9.  FC Grosselfingen
10.  SV Heselwangen
11.  FC Onstmettingen
12.  SpVgg Leidringen
13.  SGM Gauselfingen/Hausen
14.  1. FC Burladingen II

Hauptsponsor

Autozentrum Hechingen

weitere Infos »

Aktuelle Umfrage

Zur Zeit findet leider keine Umfrage statt.

zu den Umfragen »

27.11.2014

Anton Hoch erhält DFB Ehrenamtspreis!

Für ihr großes Engagement wurden zehn Funktionäre aus dem Fußballbezirk Zollern geehrt. WFV-Vorstandsmitglied Norbert Laske und Bezirksvorsitzender Rolf Niggel übergaben die Ehrenpreise.

Aus Sicht von Norbert Laske, Vorstandsmitglied beim Württembergischen Fußballverband (WFV) für die Bereiche Ehrenamt und Soziales, wird die Feierstunde zu Ehren der „stillen Stars im Hintergrund“ ausgerichtet. Alljährlich gelte es wieder, die „wahren Helden“ in den Räumen der Sparkasse Zollernalb in Balingen zu würdigen. Nach einem tollen Fußballsommer – „es war, als hätte der Fußball den Klick geschafft, die Menschen eine Zeit lang zusammenzuschweißen“, sei die Weltmeisterschaft wieder mal eine Droge ohne Nebenwirkung gewesen. „Fußball hat wieder mal das Land vereint, mehr als alles andere, er ist der soziale Kitt, der zusammenhält.“

Sport ohne Ehrenamt sei wie eine Maultasche ohne Füllung, ohne das herausragende Engagement Tausender wäre der Fußballsport nicht denkbar. Der Arzt Dr. Eckhard von Hirschhausen habe in einer Studie die Feststellung gemacht, wer ein Ehrenamt ausübt, lebt länger. „Sie sind große Stützen der Gesellschaft“ so Laske. Für den 71-Jährigen, der stets ein gern gesehener Gast im Bezirk Zollern ist, war es die letzte Veranstaltung dieser Art in Balingen, er wird beim Verbandstag im Mai 2015 nicht mehr für das Amt kandidieren.

Die mit dem Ehrenamtspreis des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gewürdigten Personen, zwei Frauen und acht Männer, wurden von ihren Vereinen vorgeschlagen. Aus allen Bewerbungen wählen Gremien der Bezirke mit viel Fingerspitzengefühl die Preisträger aus. Diese durften sich am Montagabend über eine Urkunde und eine DFB-Armbanduhr freuen. Diesjähriges Schwerpunktthema war „Besondere Verdienste für die Gewinnung und Erhalt von Schiedsrichtern“. Rolf Niggel und Norbert Laske brachten zum Ausdruck, dass der Bezirk Zollern der erfolgreichste aller 16 WFV-Bezirke ist. Seit Beginn der Ehrenamtsaktion im Jahr 1997 brachte der Fußballbezirk Zollern sage und schreibe 14 Bezirkssieger in den begehrten „Club 100“ des DFB. Über die Aufnahme in diesen illustren Kreis und über die Ehrung zum Bezirkssieger darf sich Helmut Zeeb vom SV Weilheim freuen.

Zu den weiteren Geehrten gehört Abteilungsleiterin Nadja Teufel vom SV Unterdigisheim. Sie spielt aktiv und engagiert sich in der Jugendarbeit der Juniorinnen. Dies trifft ebenso auf Beatrice Mayle vom TSV Stetten/Hechingen zu. Sie gründete eine Fußball-AG in Kooperation mit der Realschule Hechingen.

Hartmut Landbeck, Vorsitzender des SV Heselwangen, begann 1977 als Schiedsrichter und bildete unzählige Neulinge aus. Karl Haller vom SV Dotternhausen ist seit 1988 aktiver Schiedsrichter und Beauftragter. Ihm gelang es, junge Kameraden für das Amt des Referee zu gewinnen. Parallelen zu Haller hat Steffen Rummel beim TSV Frommern aufzuweisen. Auch er konnte Mitstreiter für das Amt gewinnen, Frommern hat derzeit 17 aktive Schiedsrichter.

Stets ein Ansprechpartner in Sachen Unparteiische beim FC Pfeffingen ist Edwin Rebholz. Er bewegte Mitglieder, einen Neulingskurs zu besuchen. Groß war der Erfolg von Ralf Endriß beim TSV Harthausen, dem es als aktiver Schiedsrichter gelang, dass der Verein bis zu zwölf Mitstreiter an der Pfeife hatte. Mit dieser hatte es Kurt Link vom TSV Geislingen bis zum Assistenten bekannter Referees gebracht. Er gewann Schiedsrichter bei der Frauenmannschaft und gründete einen runden Tisch.

Der älteste in den Reihen der Geehrten war Anton Hoch vom TSV Boll. Er kann auf eine über 50-jährige Laufbahn als Unparteiischer zurückblicken, gewann stets Kameraden für das Amt, ist Pate und Betreuer.

Der WFV folgte dem Vorschlag aus dem Bezirksvorstand Zollern und ernannte Helmut Zeeb vom SV Weilheim zum Bezirkssieger 2014. Zeeb legte die Schiedsrichter-Prüfung 1976 ab und war Assistent in der Frauen-Bundesliga. Der stellvertretende Obmann-Einteiler der Schiedsrichter-Gruppe Hechingen brachte es in vier Jahren auf über 60 Betreuungen junger Kameraden und Neulingen.

Als i-Tüpfelchen zur Bezirks-Ehrung wurde Zeeb vom Verband in den „Club 100“ des DFB berufen. Jährlich werden bundesweit 286 Personen ausgewählt und für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. 100 davon werden für ein Jahr in den „Club 100“ aufgenommen. Seit 1997 verleiht der DFB in Zusammenarbeit mit seinen Landesverbänden jährlich den DFB-Ehrenamtspreis.

« zurück zur Übersicht